· 

Affirmationen- klein, aber oho

 

Hallo ihr Lieben,

 

heute möchte ich etwas über Affirmationen schreiben.

 

 

 

JA, was sind Affirmationen überhaupt und wofür sind sie gut?

 

 

 

Eigentlich liebe ich schon eine ganze Weile liebevolle Sprüche und Weisheiten. Ich liebe es, einfach aus meinen Engelkarten eine Karte für den Tag zu ziehen. Das ist wunderbar- der Tag fängt mit einem schönen Spruch einfach gleich viel besser an.

 

 Ja, oder kennt ihr den Yogi Tee aus dem Bioladen. Ich liebe es abends eine große Tasse mit einem Beutel davon aufzubrühen. JA und in diesem Falle muss es ein Beutel sein. Weil das Beste -also neben dem wunderbaren Geschmack Indiens- ist tatsächlich der kleine Zettel mit einer Weisheit  an dem Beutel. Bevor ich in die Dose greife, schließ ich immer meine Augen und bitte um die Botschaft, die nun in diesem Moment für mich bestimmt ist. Und dann ziehe ich einen Beutel aus der Packung. Und da ja alle Beutel eine wunderschöne Weisheit angehängt haben, habe ich danach das Gefühl, so kann der Tag- gleich wie er war- rund abklingen.

 

 

Affirmation aus meinem Postkartenset
Affirmation aus meinem Postkartenset

Was sind denn nun aber Affirmationen?

 

 

 

Laut Definition sind Affirmationen einfach bejahende Aussagen. Im Grunde ein positiv formulierter Satz. Allerdings geht eine Affirmation noch ein Stückchen weiter. Eine Affirmation besitzt als weiteres Merkmal, ein Ziel.  Sie fokussiert somit eine bestimmte Richtung. Und zu guter Letzt ist auch die Wiederholung einer Affirmation sehr wichtig.

 

Einmal gesagt ist das zwar sehr schön. Und bestimmt erzeugt es auf energetischer Ebene auch eine Schwingung. Aber damit diese hohe Schwingung auch unser Leben verändern kann, braucht es die Wiederholung. So kann das Gesagte zu einer Denkgewohnheit werden und tatsächlich unser Leben verändern.  Unser Gehirn braucht viele Anstöße, um tatsächlich das Gesagte zu verinnerlichen. Dazu gibt es mittlerweile einige aufschlußreiche Arbeiten aus der Neurowissenschaft- Wir nutzen nur 5% unseres Potentials- die restlichen 95% sind unser Unterbewußtsein. JA und genau da schlummern alte Gewohnheiten, alte Muster, alte Denkstrukturen. Nun, man könnte meinen, das ist egal- hautsache die 5% funktionieren. Dem ist leider nicht so. Unbewußt durch alte Strukturen gehen wir so durch das Leben- und handeln nach diesen Mustern. Manche sind super- da bitte weiter so. Aber manche eben weniger und sie blockieren uns.

 

 

Beispiel: das kennen wir alle- wir meckern an unserem Körper herum, da ist vielleicht eine Falte zu viel, dort ein Pölsterchen zu breit oder hier sprießt mal wieder ein Pickel,… . Und die ganz Zeit nörgeln wir somit an unserem wunderbaren Fahrgestell für dieses Erdenleben herumJ Aber genau das speichert sich als Schwingung in ihm, ja in uns! Und dementsprechend handelt unser Körper- er fühlt sich unwohl, ja und vielleicht gesellt sich das eine oder andere Pickelchen noch gerade dazu. Das alles schwingt- energetisch betrachtet sehr niedrig.

 

So nun möchte ich das Ganze umdrehen: Stellt euch vor, ihr wacht morgens auf und das Erste, was ihr denkt, was ihr sagt ist: „Guten Morgen liebe ….(Name), du bist wunderschön und ich liebe dich.“ Dann geht ihr ins Bad- vor den Spiegel- ab heute seht ihr das wunderbarste Wesen vor euch, und eben nicht den Pickel ganz versteckt im Haar! Heute steht ihr vor euch und sagt zu euch selbst: „Danke, dass es dich gibt, du liebenswertes Wesen. Ich liebe Dich.“

 

Was würde es mit euch machen? Probiert es aus- ich freue mich auf Nachrichten!

 

 

 

 

 

Ihr denkt nun, das ist ja alles ganz wunderbar, aber was soll das?

 

 

Ich möchte nun einen Schritt weitergehen und kurz von meiner Erfahrung aus meiner Praxis berichten.

 

 

Wie ihr wisst, behandle ich aus ganzem Herzen gerne Menschen als Heilerin. Meist sind es körperliche Beschwerden. Aus Arztsicht wäre es eine Krankheit. Und gerne sind es Symptome, die mehr als nur ein Schnupfen beinhalten.

 

Aber gleich was es ist, stellt sich stets, in Anbindung an die göttliche Kraft der bedingungslosen Liebe (ihr könnt es auch gerne Universum, Gott, Energie,.. nennen) die Frage, was steckt hinter dem Symptom. Wo liegt die wahre Ursache. Gerne hat die Ursache mit einem Ereignis zu tun. Und ein Schritt der Heilung ist tatsächlich dieses Ereignis zu verarbeiten- ganz liebevoll.

 

Aber neben diesem Ursprung beobachte ich oftmals auch noch eine „Fehlprogrammierung“ im System.

 

Ich kann das aus meiner eigenen Erfahrung bestätigen: Ich hatte oft das Gefühl unendlicher Erschöpfung und Müdigkeit gehabt. Klar, als erstes geht es dabei natürlich darum, sich wirklich genug Ruhephasen und Schlaf zu gönnen. Aber selbst, wenn ich das Gefühl hatte, so nun müsste ich eigentlich Topfit sein wurde ich dennoch nicht fitter- trotz ausreichend Schlaf und Pause.

 

Doch dann durfte ich dieses Jahr diese wunderbaren Affirmationen entdecken. Eigentlich waren sie schon lange da, aber ich habe nichts damit anfangen können. Ich fragte meine Körper:“ Warum bist du immer müde?“ Und tja, da kam ganz klar die Antwort: „Wieso fragst du so? Du sagst doch die ganze Zeit, du bist müde- also handle ich entsprechend!!!“ Tja, das war wirklich ein Ding!

 

So machten wir einen Deal: Wenn ich wirklich müde bin, ja und wirklich aus der Ursache heraus, dass ich zu wenig Erholungsphasen hatte- dann muss geschlafen werden! Punkt!

 

Aber ansonsten habe ich neue Affirmationen, die ich mir immer wieder, so zwischendurch im Alltag sage.

 

Zum Beispiel: „Ich lebe in meiner vollen Kraft. Ich habe superviel Energie.“  Oder „Ich liebe alles was ich tue, es gibt mir Kraft.“

 

Und seither habe ich das Gefühl, ich schaffe tatsächlich mehr, mein Tag ist länger und ich bin weniger müde! Zum Beispiel habe ich diese Woche 2 neue Homepages erstellt- Wow- ich kann es selbst noch nicht glauben!

 

Vorher habe ich immer ein Mittagsschläfchen gebraucht, um annähernd über den Tag zu kommen. Keine Sorge, ich liebe diese wohltuende Pause immer noch. Aber ich brauche sie nicht mehr. Jetzt liege ich im Bett, wenn ich das möchte, nicht, weil ich völlig am Ende bin.

 

 

 

Ja und so, wie ich es bei mir beobachten durfte, so beobachte ich das auch bei meinen lieben Kunden J. Manchmal steckt, trotz Auflösung der Ursache immer noch ein alter Glaubenssatz, ein altes Denkmuster oder Ähnliches im System. Und wenn ich dann das Körperwesen frage: „Warum handelst du so?“ Dann bekomme ich sehr oft die Antwort: „Wieso ich! Du sagst das doch die ganze Zeit, also ist es so und ich handele danach!“

Im Onlinebusiness fällt in diesem Zusammenhang gerne ein weiterer Begriff: Der Begriff Mindset. Es geht dabei darum, wenn du Erfolg in deinem Arbeitsleben haben möchtest, gerne begleitet mit finanziellem Reichtum, dann ändere dein Mindset, sprich Dein Unterbewußtsein.

 

Also in Worten: Schaffe neue Sätze, neue Strukturen in deinem Denken in deinem Sein.

Lösche alte, nicht mehr dienliche Sätze wie: Ach, meine Arbeit will doch keiner. Oder: Geld ist nur was für die Reichen. Geld bekommen die anderen, mir steht es nicht zu. Kunden möchten mich nicht! Mit meiner Arbeit kann es keinen Erfolg geben,…….

 

Alles totaler Blödsinn- aber eben in uns gespeichert. In unserem Unterbewußtsein! Darf ich Dich einladen, einmal bei Dir einzuhören? Was denkst du darüber?

 

 

 

STOP STOP STOP STOP STOP

 

 

Thema Arbeit:

 

Kreiere dir neue wertvolle, liebenswerte Affirmationen. Wie wäre es mit: „Meine Arbeit ist wundervoll. Ich kann mit meiner Arbeit vielen Menschen weiterhelfen, ihren Weg zu gehen.“ Oder: „Meine Arbeit erfüllt mich in meinem ganzen Sein.“ Oder: „Meine Arbeit gibt anderen Menschen die Möglichkeit einer anderen Sichtweise der Welt.“ Oder: „Durch meine Arbeit können andere Menschen sich ihre eigene Welt zum Besten verändern." Keine Sorge, in jedem Bereich gibt es wundervolle Affirmationen, gleich, welche Art der Arbeit.

 

 

Thema Geld:

 

Geld stinkt nicht, sondern da dürfen wir wirklich noch vieles an unserem alten Denken überholen! Geld ist eine schlicht und ergreifend eine Form der Energie, bei dem einen fließt sie, bei dem anderen etwas weniger! Aber warum? Gerne stehen dahinter sehr niedrig schwingende Glaubensstrukturen in uns. Aber das Gute: Wir können sie ändern!

 

Wie wäre es mit: „Geld ist wunderbar- es hilft mir, meine ganze Spiritualität zu leben." (Gerade im Spirituellen wird das Thema Geld abgetan, aber stellt euch vor, mit Geld könntet ihr all´ die wunderbaren Herzensprojekte einfach umsetzten. Denn meist hängt es an dieser Thematik, nicht an der Idee.

 

Eine weitere Affirmation wäre: „Ich bin in finanzieller Fülle und Reichtum.“

 

 

JA, ich darf mir das wirklich erlauben. Dadurch ruiniere ich mir nicht den Charakter! Im Gegenteil, das Universum möchte, dass wir in Reichtum und Freude leben, auf allen Ebenen unseres Seins. Und eben auch im finanziellen Bereich. Es liegt dann an uns, was wir daraus machen.

 

Du bist dein eigener Schöpfer- gleich in welchem Thema.

 

 

95% unserem Unterbewußtseins hat noch Platz.  Noch sooooo unendlich viel Kapazität ist frei!!! Warum nutzen wir sie noch nicht!!!

 

 

 

 

 

Ich bin nur bedingt ein Freund vom Aufstöbern negativer Muster. Ja, in meiner Praxis sind sie Thema und wenn sie in diesem Moment auftauchen, dann möchte genau an diesem Punkt etwas verändert werden!

 

Aber ich bin kein Freund von der Idee, ja nun suchen wir erst einmal alle „Fehlprogrammierungen“ und dann startet das Leben!

 

Puhh ich glaube, das kann sehr, sehr, sehr lange dauern. Vielleicht reicht ein Leben dafür gar nicht aus!

 

 

Besser: Jeder ist der eigene Schöpfer seines Lebens- gehe selbst in deine Verantwortung und kreiere JETZT Dein Leben.

Affirmation aus meinem neuen Kartenset
Affirmation aus meinem neuen Kartenset

Affirmationen-leicht gemacht!! –Tipps und Tricks

 

 

1.     Erster Tipp: Formuliere stets Positiv!!!

 

    Beispiel: Ich habe keine Pickel mehr! Bitte nicht- das Universum kennt Verneinung nicht- also würde     der Satz lauten: Ich habe Pickel!!- Aber genau die wollen wir ja nicht!!!!

 

 

2.     Zweitens: Den Fokus verändern.

 

Das, was du nicht haben möchtest, einfach weglassen.

 

Beispiel: Pickel: Nicht: „Ich möchte eine Pickelfreie Haut! Stattdessen. Ich habe eine wunderbare gesunde Haut!

 

 

3.    Beginne die Sätze mit „Ich bin“ oder Ich habe“

 

Das ist wirklich superwichtig. Du signalisiert an Deinen Körper und an das Universum und damit auch an alle Lichtwesen, dass es einfach schon so ist. Punkt. Gerade am Anfang ist es so einfacher, Sätze zu formulieren!!!

 

 

4.    Vermeide stets: „Ich brauche“

 

Sendest du hingegen die Botschaft: Ich brauche… (Geld zum Beispiel), so hast du es noch nicht, sondern du brauchst es ja erst noch!!! Das heißt du bist im Mangel!! Und das wiederum bedeutet: Davon gibt es noch mehr. Also in diesem Fall bedeutet dies, du brauchst noch mehr Geld, weil du hast es ja nicht. Somit wird aber noch mehr Mangel entstehen. Hier spielt als weiterer Faktor das Gesetz der Resonanz mit ein: Gleiches zieht Gleiches an!  Fülle zieht somit Fülle an, aber Mangel eben auch Mangel. Ihr merkt, wir kommen immer mehr auch in die Thematik „Richtig wünschen“ und „Manifestation“. Das sprengt heute allerdings den Rahmen. Bleibe somit besser in der Formulierung:  „Ich habe“ oder „Ich bin“

 

 

5.    Formuliere die Sätze stets in der Gegenwart.

 

Das Universum kennt keine Vergangenheit und keine Zukunft. Alles ist JETZT. Formulieren wir uns Affirmationen für die Zukunft, zum Beispiel: ich werde nächste Jahr ein großes Haus haben- so kann es im Grunde nie eintreten. Weil es keine Zukunft gibt. Ich weiß, das ist für unser Gehirn etwas Unfassbares. Aber es ist Fakt. Und soviel ich weiß, gibt es da wunderbare Theorien in der Quantenphysik- Einstein und mittlerweile viele anderen lassen grüßen.

 

Also stets so formulieren, als hast du es schon, gleich wie der IST-Zustand wirklich ist! Das ist nicht immer einfach, aber es funktioniert.  Gleich, welches Thema dir am Herzen liegt. Sei es im Privaten, im Gesundheitlichen oder im Beruflichen.

 

 

6.   Wiederhole die Affirmationen so oft wie nur möglich

 

Wie gesagt, damit ein neuer Gedanke sich verankern kann, sollte das Unterbewußtsein so oft wie möglich davon erfahren. Je öfters, desto mehr wird ein einfacher Gedanke ein neues Denkmuster und somit ein neues Verhaltensmuster- stell dir vor, du gehst ab heute stets als Glückskeks durch die Welt- schon allein dies, wird alles ändern.-Die Welt lächelt zurück!

 

7. Das Schmanckerl oben auf- formuliere deine Affirmationen mit dem Gefühl des Glücks                             

       ...und des „Ich habe es ja schon- es ist schon Realität“. Das Glücksgefühl ist eine Schwingung.

      Und genau diese Schwingung sendest du an unser Universum. JA, da kann die Erfüllung auf jeden Fall schneller wahr werden.

 

8.    Danke Danke Danke- das Sahnehäubchen

 

      Danke sagen- ist oft keine Selbstverständlichkeit mehr. Aber soooo wichtig.

 

     Danke- deinem Körper,dass du diese wunderbaren Erfahrungen machen darst.

     Danke- für die Fülle und Weisheit, die Dir zur Verfügung steht. Danke….

 

    „Danke“ und „Liebe“- diese Worte besitzen eine der höchsten Schwingungen. Dazu gibt es wunderbare

     Forschungen von Herrn Emoto. Gemischt mit einer Portion lebensfroher Affirmation- Das ist die Beste

     Mischung!!!

 

 

 

Soweit so gut- erstmal zu diesem Thema. Es ist und bleibt spannend.

 

 

 

Ich wünsche euch sehr viel Freude in der Umsetzung- und bei Fragen gerne melden. Mich würde natürlich sehr interessieren: Was verändert sich in eurem Leben? Wie geht es euch mit euren neuen Affirmationen?

 

 

Eure Ruth

Kommentar schreiben

Kommentare: 0